GeNi Landesdelegiertentagung

GeNi LandesdelegiertentagungManfred Reichel, Mario Saller, Ute Schnepel, Arno Laßen, Michael Borges, Jens Schnepel, Jan Bartolomay, Christian Juch und Natalia Petry (v.l.n.r.)

Die GeNi "Gewerkschaft für das Gesundheitswesen" hat auf der Landesdelegiertentagung, die in der forensischen Fachklinik dem MRVZN Moringen statt fand, Jens Schnepel für weitere vierJahre einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Michael Borges wurde ebenfalls einstimmig zum 2. Vorsitzenden wieder gewählt. Neu in den Vorstand der GeNi wurden Mario Saller als Schriftführer, Christian Juch als Schatzmeister und Natalia Petry als Beauftragte für Gleichstellungsangelegenheiten von den Delegierten gewählt. Mit Jan Bartolomay konnte ein Jugendvertreter gewonnen werden. Als Beisitzer wurden Arno Laßen und Manfred Reichel in den Vorstandskreis gewählt.

Zudem wurden mit Ute Schnepel und Manfred Uhlendorff zwei langjährige und verdienstvolle Mitglieder des GeNi Vorstandes zu Ehrenmitgliedern benannt. Der Vorstand und die Delegierten lobten beide für Ihr Engagement, das oft über das „Normale“ hinausging. Beide haben die Arbeit der GeNi maßgeblich mitgestaltet und geprägt.

Da die GeNi mittlerweile weit über Niedersachsen hinaus Mitglieder im Gesundheitsbereich organisiert wurde mit "GeNi Gewerkschaft für das Gesundheitswesen“ eine Anpassung vorgenommen. Die Delegierten stimmten dem Antrag auf der Namenangleichung zu.

Weitere Themen der Landesdelegiertentagung waren unter anderem die stockenden Tarifverhandlungen mit dem AMEOS Konzern. Hier gehen die Gespräche am 02. Mai in Hildesheim weiter. Die Einkommensrunde TVöD/ VKA wurde intensiv diskutiert. GeNi steht zu den Forderungen der Übernahme der Auszubildenden und den 6 Prozent Lohnforderungen und hat sich bei vielen Aktionen im Rahmen der EK 2016 eingebracht, war aktiv dabei! Wir erwarten in den nächsten Tagen in Potsdam eine echte Wertschätzung und mehr Lohn in der Tasche!