Branchentag in Wunstorf:
Krankenhäuser – Gesundheitsberufe aufwerten!

„Wenn die Gesundheit wirklich das Wichtigste im Leben ist, warum werden dann die Kolleginnen und Kollegen im Gesundheitsbereich so schlecht behandelt?“ Beim Branchentag für die Mitglieder der GeNi im Bundes- und Kommunaldienst, der am 3. Februar 2016 in der KRH Psychiatrie Wunstorf bei Hannover stattgefunden hat, ging es in der Diskussion sofort zur Sache. Wie kann das Leistungsniveau der Zusatzversorgung langfristig gesichert werden? Warum sind die Nachtarbeits- und Wochenendzuschläge in den Krankenhäusern niedriger als im restlichen TVÖD? Wann werden die Pausen im Wechselschichtbetrieb endlich als Arbeitszeit anerkannt? Wie soll das Nachwuchsproblem im Gesundheitsbereich gelöst werden, wenn die Einkommen auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr konkurrenzfähig sind? Die Kolleginnen und Kollegen waren aus ganz Niedersachsen nach Wunstorf gekommen, um mit Karl-Heinz Leverkus, stellvertretender Vorsitzender der dbb Bundestarifkommission, über ihre Arbeitssituation zu diskutieren.

Leverkus erinnerte daran, dass natürlich nicht alle Probleme, von Arbeitszeit bis Personalausstattung, Gegenstand der anstehenden Tarifverhandlungen mit Bund und VKA sein können. Die Einkommensrunde 2016 habe aber dennoch eine wichtige Signalwirkung: „Ohne spürbare Einkommensverbesserungen wird die Konkurrenzsituation auf dem Arbeitsmarkt für den Gesundheitsbereich wie für den gesamten öffentlichen Dienst noch schwieriger. Wir brauchen hier dringend eine deutliche Aufwertung!“ Die ungerechte Behandlung der Krankenhausbeschäftigten werde seit Jahren von den Gewerkschaften in jeder Einkommensrunde thematisiert, so Leverkus weiter. „Da werden wir auch dieses Jahr nicht locker lassen. Es ist fachlich überhaupt nicht zu begründen, warum Nachtarbeits- und Wochenendzuschläge im Krankenhaus niedriger sind als zum Beispiel bei der Bundespolizei oder im Jugendamt. Die letzten Monate haben doch wohl allen gezeigt, wie wichtig ein motivierter und leistungsfähiger öffentlicher Dienst ist. Da spielt die Bezahlung eine zentrale Rolle und daran werden wir die Arbeitgeber wieder einmal erinnern müssen. Dem Krankenpflegesystem in Deutschland droht der Kollaps, wenn die Politik nicht zeitnah aufgabenangemessene Rahmenbedingungen schafft, der Appell an die Politik lautet: Handelt endlich“, fordert Karl-Heinz Leverkus.

Weitere Infos und Bilderschau vom Branchentag auf www.dbb.de.