Entgeltordnung TVöD-VKA Gesundheitsberufe – VKA plant Absenkungen bei Pflegehelfern!

Die Verhandlungen zu einer neuen Entgeltordnung für die Gesundheitsberufe im TVöD-VKA sind am 25. und 26. August 2014 fortgesetzt worden. Gewerkschaften und Arbeitgeber hatten die Bereiche der Pflege sowie der Leitungsfunktionen auf die Tagesordnung gesetzt.

Pflege:

Wir fordern eine deutliche Anhebung und Aufwertung des Pflegebereichs. Es darf niemand im Entgeltniveau abgesenkt werden. In der Struktur soll nach Pflegehelfern, Pflegehelfern mit mindestens einjähriger, Pflegehelfern mit mindestens zweijähriger und Pflegern mit mindestens dreijähriger Ausbildung differenziert werden. Pfleger mit mindestens dreijähriger Ausbildung und Tätigkeit z.B. im Intensivbereich, Funktionsdienst oder in besonderen Bereichen sowie Pfleger mit anerkannter Fachweiterbildung sollen herausgehoben werden. Die Trennung zwischen Kranken- und Altenpflege soll beendet werden. Die Arbeitgeber übergaben einen Gegenvorschlag, der gerade im Bereich unterhalb dreijähriger Ausbildungen Verschlechterungen und Absenkungen vorsieht. Wo das dadurch eingesparte Geld jedoch wieder eingesetzt werden soll, ist nicht erkennbar.

Leitungsfunktionen:

Die Arbeitgeber stellten den von ihnen zugesagten Vorschlag in einem Arbeitspapier zur Neustrukturierung der Leitungsfunktionen vor. Es soll danach vor allem möglichst die Eingruppierung nach Unterstellungsverhältnissen abgelöst werden. Ersetzt werden soll diese durch die Festlegung von Verantwortungsbereichen (Fachverantwortung, organisatorische, personelle und / oder wirtschaftliche Verantwortung). Je mehr Verantwortungsbereiche vorliegen, desto höher soll demnach die Eingruppierung vorgenommen werden. Eine Bewertung kann hierzu erst nach einer genauen Ausgestaltung des Vorschlages erfolgen. Details bleiben den zukünftigen Verhandlungen vorbehalten.

Die Verhandlungen werden am 13. Oktober 2014 mit den Themen medizinisch technische Berufe (MTA…) und Diätassistenten fortgesetzt werden.

dbb Mitgliederinfo als PDF